Colitis ulcerosa: Stuhltransplantation - ja oder nein? - UPDATE!

Ob Sie es glauben oder nicht - Stuhltransplantationen sind mittlerweile „über den großen Teich“ von der rein medizinischen Notwendigkeit zu so etwas wie einer Modewelle verkommen. Ursprünglich als wirksame Therapie gegen das Darmbakterium „Clostridium difficile“ gerichtet, wurde die Stuhltransplantation als Therapie dann auch zunehmend bei Colitis ulcerosa angewandt.

 

Stuhltransplantation als „Modetherapie“ wie Kriya Yoga oder Aromatherapie?!

 

Als „Esoterik light“ könnte man so manche Modetherapie der letzten Jahre bezeichnen. Im Grunde genommen haben diese Therapien gar nichts mit Esoterik zu tun, die keineswegs so „sanft“ ist, wie sie in gewissen Kreisen dargestellt wird. Aber die Meldung, dass Stuhltransplantation mittlerweile zu einer Art Modetherapie verkommt, kommt - das ist ja nicht unüblich! - Aus den USA. Hier wird sie, wenn man den Protagonisten Glauben schenken darf, bereits „gegen Haarausfall, Schweißfüße, Aggressivität oder psychische Störungen“ angewandt.

 

Wenn es nach Dr. Jack Harrison, einem notorischen „Myth buster“, einem gegen den allgemeinen Strom schwimmenden Arzt aus den USA geht, ist dies nicht nur Quatsch, sondern ausgesprochen leichtsinnig. Schwere Darminfektionen und eine unvorhergesehene Gewichtszunahme können die Folge sein.

 

Geht man nach Dr. Jack Harrison, dann ist der einzige plausible Grund für eine Stuhltransplantation die Infektion mit oben erwähnten Clostridien.

 

Auch bei Colitis ulcerosa wirkt die Stuhltransplantation nicht so wie gedacht

 

Während in diesem Fall die Stuhltransplantation als gesichert und erfolgreich gilt, lassen die Ergebnisse bei Colitis ulcerosa zu wünschen übrig. Je nach Art der Untersuchung profitierten nur etwa zwischen 25 und 30 % der Patienten vom „Stuhleinlauf“. Das ist immerhin noch deutlich über der Placebogruppe.

 

Auf der anderen Seite darf angemerkt werden, dass diese Ergebnisse durchaus im Bereich der gängigen Pharmazeutika liegen, wie beispielsweise Immunsuppressiva oder Biologika. Würden hier durch eine Untersuchung ähnliche Ergebnisse evaluiert werden, würde man diese wohl als „große Erfolge der modernen Medizin“ feiern.

 

Quellen:

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=58718

http://jacksdailydose.com/2015/12/21/fecal-transplant/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0