Crohn-Colitis-Online: Rückblick auf 2014 und Ausblick auf 2015

Das Jahr 2014 liegt hinter mir und Ihnen und das Jahr 2015 vor uns. Zeit also für eine Bilanz und für einen Ausblick. Zunächst einmal ist in 2014 nicht viel Außergewöhnliches passiert. Der Buchverkauf ist gegenüber dem Vorjahr auf einem ordentlichen Niveau stagniert. Zähle ich meine verkauften Bücher seit der Neuerscheinung im Juni 2012 zusammen, müsste es insgesamt bei etwa 3000-3500 verkauften Büchern sein.

 

Wenn man bedenkt, dass in Deutschland allein mindestens 300.000 erkrankte mit einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung diagnostiziert wurden und wenn man Österreich und die Schweiz mit jeweils mindestens 50.000 hinzu zählt, haben also weniger als 1% aller Betroffenen eines meiner Bücher gekauft. Das ist besonders bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass meine Bücher bei Amazon zu den Themen durchaus vordere Plätze belegen.

 

Wahrscheinlich fühlen sich viele ausreichend „versorgt“.

 

Besonders interessant fand ich die Ergebnisse der so genannten „RIPI-Studie“, in die ich als Kontaktperson auf meiner Website eingebunden war. Dort sind Kinder zu Wort gekommen, die von Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa betroffen war. Ihre Aussagen, was sich an ihrer gesundheitlichen Versorgung verbessern sollte. Hier einige der Aussagen (sinngemäß) aus dem Rundschreiben:

 

„Der Arzt sollte sich mehr Zeit nehmen, die Krankheit und die Untersuchungsergebnisse zu erklären!“

 

„Der Arzt sollte die Ergebnisse einer Untersuchung auch mit mir besprechen und nicht nur mit den Eltern!“

 

„Ich will nicht alle paar Monate den Arzt wechseln müssen.“

 

„Die Terminvergabe könnte besser sein.“

 

„Ich möchte Kontakt zu anderen Betroffenen haben und mich mit ihnen austauschen!“

 

Das waren die wesentlichen. Fällt Ihnen etwas auf? Mir schon. Es heißt ja immer so schön, dass Kinder so reden, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Ich fand allerdings in dem Rundschreiben keine Aussage, die sinngemäß so klingt: „ich wünsche mir, dass Forscher endlich ein Heilmittel gegen die Erkrankung finden!“

 

Wenn man bedenkt, dass hier Kinder im Alter zwischen durchschnittlich acht und 14 zu Wort gekommen sind, finde ich das bedenklich. Bedeutet es doch schlicht und ergreifend, dass auch Kinder keine Hoffnung mehr haben. Und das halte ich ehrlich gesagt für eine traurige Entwicklung. Ich finde: wenn jemand schon durch seinen Körper eingeschränkt ist, sollte er zumindest seinem Geist erlauben dürfen, zu fliegen.

 

Und nein, ich behandle nicht „nur“ chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

 

Wenn ich nach meiner Statistik gehe, haben mich in 2014 etwa 85 % aller Patienten aufgesucht, um gegen eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, unbestimmte Colitis) behandelt zu werden. 85 %! Ich glaube allmählich, meine „Crohn-Colitis-Präsenz“ im Internet ist so dominant, dass die Menschen vergessen, dass ich auch andere Erkrankungen behandle ;-)

 

So das war‘s zum Rückblick, jetzt kommen wir zum Ausblick und ich nehme den Faden vom letzten Absatz gleich mal auf!

 

2015 wird eine neue Seite entstehen, die sukzessive die Internetpräsenz www.praxis-ulmicher-freitag.de ablösen wird. Einen Namen werde ich noch nicht bekannt geben, wenn die Seite steht und so ist wie ich sie mir vorstelle, werde ich Sie jeweils von der Startseite aus verlinken. Gerade auf dieser neuen Seite soll es darum gehen, dass ich eben auch andere Erkrankungen naturheilkundlich bzw. ganzheitlich therapiere.

 

Ich habe auch zwei neue Bücher geplant: das erste Buch hat den Arbeitstitel „der Darm - die ganz(heitlich)e Wahrheit“ - ein Lesebuch über die (Fehl)funktionen des Darms. In diesem Buch werde ich erstmalig von meinem sachlich-wissenschaftlichen Stil ein wenig abweichen und ein bisschen lockerer und entspannter in die populärwissenschaftliche Richtung gehen.

 

Das zweite Buch hat den Arbeitstitel: „Erschöpfung, Depression, Burn-Out aus umweltmedizinischer Sicht.“ Dieses Buch wird wie von meinen Büchern über chronisch-entzündliche Darmerkrankung gewohnt recht anspruchsvoll werden.

 

Ich mache bei beiden Büchern den Versuch, sie über einen Verlag herauszubringen und werde sie etwa im Herbst diesen Jahres einschicken. Sollte es eine Absage nach der anderen hageln ;-) - erscheinen die Bücher erneut „on Demand“.

 

Das war es von mir,

 

Allen Lesern und Patienten ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2015!

 

Andreas Ulmicher

Kommentar schreiben

Kommentare: 0