Neuer interessanter Denkansatz zum Thema chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Der Artikel in der „Doccheck“ (hier klicken!) Ist einmal mehr der schlagende Beweis dafür, dass Enzyme unserer Lebensprozesse bis ins kleinste Detail regeln. Da mich die Thematik grundsätzlich interessiert, habe ich auf der Seite einen Kommentar hinterlassen.

 

Vereinfacht zusammengefasst geht es um folgendes: die Gesundheit von Haut und Schleimhaut (wie zum Beispiel des Darms) hängt von einem Gleichgewicht zwischen Zellaufbau und Zellabbau (Zelltod) ab. Überwiegt der Zellaufbau, kommt es zu Wucherungen, die natürlich unter bestimmten Bedingungen bösartig werden können. Überwiegt der Zelltod, kann es - ebenfalls unter bestimmten Bedingungen - zu Entzündungen im Darm und natürlich auch an der Haut kommen. Bei einer bestimmten Art des Zelltods – der Nekroptose - werden entzündungsfördernde Stoffe freigesetzt.

 

Der Zelltod wird durch bestimmte Stoffe - zum Beispiel TNF (Tumornekrosefaktor) vermittelt. Die Freisetzung scheint an bestimmte Enzyme gekoppelt zu sein, wie beispielsweise die Freisetzung vom Tumornekrosefaktor Alpha an das Enzym RIPK1. Fehlt dieses Enzym, verstärkt sich der Zelltod, was wiederum eine Entzündung nach sich ziehen kann.

 

Wir wissen ja bereits um den Zusammenhang zwischen Spurenelementen und Enzymen. Spurenelemente stellen das Zentralatom von Enzymen da. Spurenelemente zeichnen sich ja dadurch aus, dass der Körper sie wirklich nur in Spuren benötigt. Aber ganz ohne sie geht „nichts“.

 

Zumindest von den chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen wissen wir, dass bestimmte Nahrungsmittel nicht komplett aufgeschlossen und verdaut werden. Seltene Spurenelemente finden sich ausgerechnet in pflanzenfaserreichen und bitteren Nahrungsmitteln, die vor allem bei Morbus Crohn sehr selten toleriert werden. Die Forschungen von Professor Dr. Pasparakis könnten einen möglichen Blick auf einen Teufelskreislauf öffnen, der sozusagen zum Selbsterhalt der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen beiträgt.

 

Natürlich bezieht sich der Artikel nicht nur auf Morbus Crohn- und Colitis ulcerosa-Patienten, sondern auch auf Psoriasis-Patienten. Aus Erfahrungen mit der Naturheilkunde wissen wir, dass der Verdauungstrakt und insbesondere der Darm auch bei Patienten mit einer Psoriasis oder Neurodermitis subtil „vorgeschädigt“ sind, so dass der Bezug auf die Spurenelemente auch hier einen Sinn ergibt. Für mich stellt sich die Kausalkette so dar:

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Matthias Wünsche (Montag, 09 November 2015 13:42)

    Guten Tag,
    ich trinke seit 2003 täglich Aloe Gel von der potentesten Aloe aller Arten, (die heißt Barbadensis Miller). Morgens mit etwas warmen Wasser und gelegentlich mit etwas Honig auf nüchternen Magen. Ich bin weder krank und kann mich an meine letzte Grippe kaum erinnern. Bei meiner letzten Darmspiegelung im Februar 2015 war ich über meinen gesunden Darm erstaunt. Der Arzt sagte nur: Weiter trinken, kann nicht schaden. Ein Liter reicht ca. 3-4 Wochen, man muss nicht unbedingt jeden Tag das Gel trinken. Es hilft auch gut bei Verletzungen, egal ob Mensch oder Tier. Das Auge unseres Katers konnten wir retten. Das Gel durch ein Sieb geben und als Augentropfen, es wurde von Tag zu Tag besser.
    https://www.be-forever.de/wuensche/product_info.aspx?artikelID=400
    Mit den besten Grüßen
    Matthias

  • #2

    Andreas Ulmicher (Montag, 09 November 2015 15:11)

    Hallo Herr Wünsche,

    Mein Leitsatz ist "alles, was hilft, ist willkommen". Leider ist es so dass mit einem bestimmten Mittel oder einer bestimmten Methode von Person zu Person höchst unterschiedliche Ergebnisse erzielt werden, man kann leider nichts verallgemeinern. Das ist bei konventionellen Medikamenten übrigens genauso.

    Manche Darmpatienten tolerieren keine Enzyme aufgrund der Schleimhautveränderungen, hier muss man zunächst anders vorgehen.

    Herzliche Grüße
    Andreas Ulmicher

  • #3

    Providencia Dahle (Mittwoch, 01 Februar 2017 17:21)


    I think the admin of this site is in fact working hard in favor of his web site, as here every material is quality based material.

  • #4

    Andreas Ulmicher (Mittwoch, 01 Februar 2017 18:42)

    Hi there,

    Thanks for your compliment.

    Best regards
    Andreas Ulmicher

  • #5

    Arica Ocegueda (Freitag, 03 Februar 2017 05:09)


    Hi there! Do you know if they make any plugins to safeguard against hackers? I'm kinda paranoid about losing everything I've worked hard on. Any tips?