Moleküle aus Bakterien, die eine Entzündung erzeugen, können eine Entzündung stoppen?

In einer holländischen Studie wurde vor kurzem eine Arbeit veröffentlicht über bestimmte Medikamente bzw. Wirkstoffe, die bereits zur Verfügung stehen, die in der Lage sein sollen, einen Schub von Morbus Crohn zu beenden und zur Remission zu führen. Bei dieser Wirkstoffgruppe handelt es sich um so genannte „RAC-inhibitoren“. Was auch immer diese „RAC’s“ sind: im gesunden Darm gibt es Stoffe, die deren Ausbreitung auf natürliche Weise verhindern. „Inhibitoren“ sind Stoffe, die etwas in Vermehrung und Ausbreitung hemmen.

 

Das interessante daran ist nicht etwa die Tatsache, dass man den armen Crohn-Patienten offensichtlich eine effektive Behandlung vor enthält, sondern etwas ganz anderes: RAC-Inhibitoren können natürlicherweise aus Clostridium difficile, einem Bakterium, dass eine Darmentzündung erzeugen kann, isoliert werden. Was daran so sensationell ist?

 

Indirekt wird damit das homöopathische Wirkprinzip – „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“ – unterstützt. Denn nur so ist es zu erklären, dass ein Teil von etwas, was eine Darmentzündung verursachen kann, potenziell dazu in der Lage ist, die Darmentzündung zu stoppen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0