Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen: Warnung vor „MMS“

Vor einigen Tagen habe ich einmal wieder das Internet nach neuen Meldungen zum Thema Morbus Crohn durchstöbert und bin auf ein Einzelschicksal eines jungen Mädchens gestoßen. Wie das immer so ist, einige mitfühlende Mitmenschen fühlen sich bemüßigt, auf diese oder jene „alternative Heilmethode“ hinzuweisen. Darunter habe ich auch einen Hinweis auf „MMS“ gefunden.

 

Zur Erklärung: „MMS“ ist eine Abkürzung für „Miracle Mineral Solution“, oder auch Natriumchlorit (nicht zu verwechseln mit Natriumchlorid, also Kochsalz), das bei Aktivierung Chlordioxid abspaltet. Dieses wiederum wird als der „stärkste natürliche bekannte Bakterienkiller“ bezeichnet. Um diese Chlor-Mineralstoffverbindung hat sich im Internet eine regelrechte Fangemeinde gebildet, die behauptet, es wäre die ultimative Medizin. Mag ja sein, dass der „Entdecker“ der medizinischen Anwendung, ein gewisser Jim Humble, womöglich damit den ein-oder anderen Fall von Malaria im tiefsten Afrika geheilt haben mag. Wobei ich vermute, dass diese „Heilungen“ darauf beruhen, dass die Malaria-Erreger aus Angst vor dem rabiaten Chlordioxid den Körper ihres Wirtes blitzartig verlassen haben.

 

Daraus zu schließen, MMS wäre ein Wundermittel bei vielen Zivilisationskrankheiten, halte ich sehr vorsichtig ausgedrückt für verwirrt. Chlordioxid ist sehr stark pro-oxidativ und schädigt massiv Körperzellen, schon wenige 10 mg der reinen Substanz sind potenziell tödlich. Ein Patient mit einem bis dahin leichten bis moderaten Verlauf hat sich auf dieses „Wundermittel“ eingelassen und damit seine bis dahin relativ harmlosen Darmsymptome in einen überhaupt nicht so harmlosen chronisch-aktiven Verlauf gewandelt.

 

Ich kann nur jeden Betroffenen einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung ausgesprochen davor warnen, MMS bei sich anzuwenden. Heilwirkungen gerade bei Zivilisationskrankheiten und erst recht bei chronischen sind nicht belegt, die Einnahme ist mit einem unüberschaubaren Risiko verbunden.

 

Wie heißt es so schön? „Das Gegenteil von gut ist gut gemeint!“ In diesem Sinne: lassen Sie um Gottes willen ihre Finger weg von “MMS“.

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.