Crohn-Colitis-Online: 2013 im Rückblick

Das war 2013!


Ein Jahr, in dem sich einiges bewegt hat - aber es hätte mehr sein können. Der Rückblick auf 2013 ist gemischt. Zunächst habe ich ziemlich viel und hart gearbeitet und einiges auf die Beine gestellt, wovon vieles allerdings noch nicht ersichtlich ist (aber binnen des nächsten halben Jahres sein wird!).

 

Von meinen Büchern habe ich insgesamt etwa 600 Exemplare vom Ernährungsratgeber und rund 400 vom Therapieratgeber verkauft - ich denke, für den der meine Seiten und Artikel regelmäßig liest, muss ich nicht betonen, dass diese beiden Bücher eigentlich zusammengehören und eine Einheit bilden! Wer den Ernährungsratgeber liest, ohne das Therapie-Buch zu kennen: nicht einmal die halbe Miete! Wenn jeder Crohn- beziehungsweise Colitis-Patient allein über die Ernährung seine Erkrankung positiv beeinflussen könnte, gäbe es wohl weniger Leute, die behaupten würden, dass chronisch-entzündliche Darmerkrankungen ja "nichts mit der Ernährung zu tun hätten".

 

Stichwort Therapie:

 

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Patienten: die Einen haben einen festen Willen, etwas in ihrem Leben zu ändern und kämpfen. Die Anderen...na ja, die "probieren es halt mal aus". Ich hatte in 2013 beide Arten von Patienten. Ich möchte mich nicht ausschweifend über dieses Thema auslassen, ich möchte nur das dazu sagen: "Wer kämpft, kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

 

Nun gehöre ich zu denen, die gekämpft und gewonnen haben - auch in 2013 hat "der Crohn" bei mir keinen Mucks von sich gegeben. Es mag ein Quäntchen Glück dabei gewesen sein, aber eines ist sicher: den "Ausprobierern" hilft nicht mal Glück! Denen hilft gar nichts! Erfolg ist immer noch harte Arbeit, und gerade hier in Deutschland vergessen das viele. Im Gegenteil wird vielen immer noch der Erfolg geneidet. Doch ob das jetzt im Bezug auf Beruf, Geldverdienen, Beziehungen oder Gesundheit ist: nur die wenigsten werden mit dem berühmten goldenen Löffel im Mund geboren, und die Erfolgreichen sind immer noch die, die hart für ihren Erfolg arbeiten und kämpfen.

 

Wo wir gerade beim Thema Neid sind...


Im Forum einer bekannten (großen) Selbshilfevereinigung wurde ziemlicher Schmarrn über mich verbreitet. Wobei der Begriff "Schmarrn" noch untertrieben ist, die Äußerungen in diesem Forum sind schon hart an der Grenze zu Verleumdung und Rufmord! Eine Selbsthilfevereinigung übrigens, der ich (früher) mehrfach Zusammenarbeit angeboten habe, die aber z.B. nie mal auf die Idee gekommen ist, mit mir ein Interview zu machen, meine letzten Bücher zu rezensieren, oder sich überhaupt mit meinen Thesen auseinander zu setzen. Von denen mit Sicherheit weder einer, der lustig und munter im Forum über mich schwadroniert, auch nur eine Zeile meiner Bücher gelesen hat noch mich mal persönlich in meiner Praxis aufgesucht hat. Sonst wüsste er / sie nämlich, dass ich nicht pendele! Und erst recht keine Heilungsbehauptungen aufstelle! (außer bei mir selbst, aber wie sollte man 15 Jahre ohne Symptome und Medikamente bei einer chronischen Krankheit sonst nennen?)

 

Um ganz ehrlich zu sein: so langsam aber sicher gehen mir Selbsthilfevereine und -Gruppen gegen den Strich. Ich werde in Zukunft nicht gezielt danach suchen, aber sollte mir etwas ähnliches, wie bereits geschehen, angetragen werden, werde ich über rechtliche Schritte nachdenken!

 

So, jetzt aber mal was Positives!


Ich bin erstaunt und erfreut darüber, was für Wege die Patienten, die es wirklich wollen, auf sich nehmen! 500, 600 oder auch mal 800 km eine Strecke sind schon unglaublich. Das bedeutet erstens, dass es immer noch "Kämpfer" gibt und zweitens, dass ich mit meiner Website schon auf dem richtigen Weg bin.

 

Auch in 2014 werden Sie hier auf Crohn-Colitis-Online das finden, was Sie bereits in 2012 und 2013 gefunden haben: objektive, sachliche und nutzenbringende Informationen zum Thema chronisch-entzündliche Darmerkrankungen aus ganzheitlicher Sicht! Nur mehr davon - und demnächst auch in englisch!

 

So wünsche ich allen regelmäßigen Lesern und vor allen Dingen meinen "Kämpfern" einen guten Beschluss und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2014!

 

Andreas Ulmicher

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0