Morbus Crohn - kann eine Hirnwellenstimulation das Immunsystem im Zaum halten?

Also, ehrlich gesagt finde ich die Überschrift "Elektro-Implantate heilen Nervenkrankheiten" ein bisschen überzogen. Aber den Gedanken lohnt es zumindest weiter zu spinnen, zumindest, wenn es um, wie man es so schön ausdrückt, "therapierefraktäre Verläufe" geht (für Laien: nicht von Medikamenten beeinflussbare Verläufe).

 

Denn es eröffnet sich die Möglichkeit, über solche E-Implantate und Hirnwellenstimulation auch Einfluss auf den Nervus vagus zu nehmen, also den Teil des Parasympathikus, der die Verdauung koordiniert - und manchmal auch mangelhaft, wie im Fall von Morbus Crohn. Ob diese Art von Therapie dann "ins Schwarze trifft", sei mal dahingestellt. Eine Möglichkeit, einem Patienten in der Zukunft das Leben leichter zu machen, ist es in jedem Fall.

 

Aber eine Warnung: von einer Heilung ist solch eine Vorgehensweise immer noch weiter entfernt als die Malediven von einer Kaltfront mit polarer Meeresluft!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0