Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen: Rätselraten mit Professor Rädler...

http://www.youtube.com/watch?v=jJaiHkaMgy8


Also zunächst einmal kann man nur staunen, wie erschreckend niedrig der Kenntnisstand der so genannten „Schulmedizin“ über chronisch-entzündliche Darmerkrankungen ist. Eine Blinddarmentfernung schützt vor Kolitis? Oh-oh…! (De Facto haben nahezu alle Patienten, die ich bis heute beraten / behandelt habe mit einem chronisch-aktiven Verlauf vor Krankheitsbeginn eine Blinddarmentfernung).


Aber siehe da, es kommt auf einmal doch (wenn auch nur ein ganz klein wenig) Licht ins trübe Dunkel der Ahnungslosigkeit, und zwar ca. ab der 9. Minute, wenn der Herr Professor resümiert, dass das Immunsystem Stoffe, die es vor 100 Jahren noch nicht gab (z.B. Nahrungsmittelzusätze) im Falle einer chronischen Darmentzündung als feindlich erkennt. Achtung, Erkenntnis?


Der Lichtstrahl wird sofort wieder gedimmt…


„Bei den 70 von 100.000 erkennt das Immunsystem die Dinge als schädigend und greift an! Und das ist der Fehler im System!“


Nö…


Das ist keineswegs ein Systemfehler, denn das Immunsystem reagiert bei jeder Person ungnädig auf viele verschiedene Nahrungsmittelzusatzstoffe. Nur zeigt es sich weder immer sofort noch immer im Darm. Erstens hängt viel davon ab, wie die allgemeine reaktive Lage im Körper ist. Wird das Immunsystem auf irgendeine Weise gedämpft, unterdrückt der Körper befristet, d.h. nicht für immer, die Entzündung. Ist das Immunsystem auf irgendeine Weise „verwirrt“, oder „fehlgeleitet“, muss sich das nicht unbedingt am Darm zeigen. Abgesehen davon, könnte man dann MC oder CU in jedem Falle durch naturbelassene Nahrung ohne Zusatzstoffe binnen kürzester Zeit beenden. Egal wie die Nahrungszusammensetzung sonst ist.


Es ist erstaunlich, dass man in einer Medizin, die – und das meine ich wirklich so! – in der Chirurgie und der Notfall- und Akutmedizin wahre Wunder vollbringt, gerade so erst den Beginn einer Ahnung hat, wie umweltmedizinische Faktoren chronische Erkrankungen bedingen bzw. beeinflussen…


Vielleicht kommt jemand in 20 Jahren mal drauf…(und dann wird das, was die Naturheilkunde schon seit über 50 Jahren weiß, mal wieder als „großartige Entdeckung“ der Schulmedizin gefeiert…die es vorher lächerlich gemacht hat).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0