Autoimmunerkrankungen - "alles für ein bisschen Liebe?"

"Frauen leben länger - bei schlechterer Lebensqualität"

 

Das sagt jedenfalls, in sechs Worten zusammengefasst, dieser Artikel auf dem Internetportal Salzburg24.at aus. Nach ihm werden Frauen bereits ab den Jugendjahren mit mehr funktionellen Schmerzerkrankungen, psychosomatischen Erkrankungen aber auch ernsthaften Autoimmunerkrankungen, unter anderem auch chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen konfrontiert als Männer. Alles bei einer Lebenserwartung, die die der Herren der Schöpfung um 6 Jahre übertrifft. 

 

Offensichtlich scheint sich auch soziales recht stark insbesondere auf Autoimmunerkrankungen auszuwirken: Zufriedenheit mit sich selbst und dem Leben resultiert in Verminderung der Krankheitssymptome: läuft es bei der Arbeit gut und ist soziale Unterstützung da, vermindern sich die Krankheitssymptome.

 

Also kann man die Fragestellung aus meinem vorletzten Newsletter: "sind Patienten chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen Perfektionisten?" durchaus auch umdrehen: müssen sie nicht perfekt sein, wird es besser!

 

In diesem Sinne, liebe Angehörige von Patienten: gebt Euren Leuten das Gefühl, dass Sie nicht perfekt sein müssen - dann wird es besser mit der Gesundheit!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0