Artikel auf englisch zum Thema "Darmtransplantationen"

Leider liegt die Meldung, so wie es im Moment aussieht, nur auf Englisch vor. Von Darmtransplantationen hört man nur selten oder fast gar nicht. Die meisten „hoffnungslosen“ Fälle von Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa werden mit Darmresektion oder Pouch, oder Stoma behandelt. In der beschriebenen Studie geht es um Fälle, bei denen „nichts mehr geht“: völliges Versagen der Verdauungstätigkeit, jahrelange intravenöse Ernährung (TPN, total parenteral nutrition) und offensichtliches Versagen medikamentöser Therapien. Soweit kann es kommen, wenn man nicht aufpasst! Hier geht es um Betroffene, die ohne die wie auch immer geartete OP wenig Überlebenschancen hätten. Diese Chance zeigt sich nach Auswertung der Studie deutlich verbessert, ob die Lebensqualität allerdings dann stimmt, steht auf einem anderen Blatt.

 

Hier geht's zum Artikel...

 

Die Abstoßungsreaktionen von Fremdorganen werden – Ironie des Schicksals – schon seit über 30 Jahren mit den gleichen Medikamenten behandelt, die seit rund 15 Jahren auch zur Therapie des Morbus Crohn zugelassen sind: z.B. Azathioprin, Ciclosporin und 6-Mercaptopurin.

 

Ernährungsratgeber für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen: hier bestellen.

 

Alles, was man über Morbus Crohn und Colitis ulcerosa wissen sollte...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0