Morbus Crohn - Colitis ulcerosa: sofort Beschwerden nach dem Essen?

Das ist so eine Frage, die ich auch oft gestellt bekomme: wie kommt es, dass man mit einer chronischen Darmentzündung manchmal Beschwerden direkt nach dem Essen bekommt, obwohl die Speisen sich natürlich noch lange nicht im Darm, am Ort der Entzündung, befinden.

 

Zwei mögliche Erklärungen hierfür:

 

Die Möglichkeit einer Allergie vom Soforttyp: extrem unwahrscheinlich, es sei denn als Reaktion einer Kreuzallergie. Auch von daher unwahrscheinlich, da die meisten Betroffenen auf verschiedene Speisen sofort mit den gleichen Symptomen reagieren.

 

Eine reflektorisch gesteuerte Reaktion: meinem Erachten nach wesentlich wahrscheinlicher. Reflektorisch wird der „Nervus vagus“ bereits beim Essen aktiviert, und von diesem aus besteht eine Verbindung zur Reizung der chronischen Darmentzündung, die man sich so vorstellen muss: im gesunden Magen/Darm werden Verdauungssäfte ausgeschüttet und die Peristaltik kommt in Gang. In einem kranken Darm wird die Reizung von einer vielfachen Menge von Nervenzellen weitergeleitet (es gilt das „Alles-oder-Nichts-Prinzip“ der Biologie), so dass die Reaktion gewissermaßen „übersteuert“ und beim Betroffenen quasi „das Gegenteil ankommt“ – statt Appetit empfindet er Übelkeit, Darmkollern und Leibschmerzen. Es handelt sich also um eine vegetative Reaktion mit einer Art „Schutzmechanismus“, der den entzündeten Darm schützen soll.

 

Bis jemand eine noch bessere Erklärung zu bieten hat, ist die zweite für mich die wahrscheinlichste.

 

Therapieratgeber bestellen

 

Ernährungsratgeber bestellen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0