Was die Zähne mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankung zu tun haben können...

Wenn Sie nicht naturheilkundlich „vorbelastet“ sind, werden Sie vermutlich annehmen, dass Sie, wenn die Zähne schmerzen, einfach weniger kauen und dem Darm damit das Leben schwerer machen. Mit ein bisschen Ahnung in Naturheilkunde kommen Sie gleich auf „Amalgam“.

 

Klar, Amalgamfüllungen bestehen zum Teil aus Quecksilber. Und Quecksilber ist eines der stärksten Gifte. Es sind viele verschiedene Giftwirkungen von Quecksilber dokumentiert: als Nervengift, das die Impulse der Nervenweiterleitung stört oder blockiert. Als Milieugift, das bestimmte Teile der Darmflora angreift und absterben lässt und als immunologisches Gift, das in das weiße Blutbild eingreift und stark eiternde Entzündungsprozesse (Fisteln und Abszesse!) fördert.

 

Aber selbst damit ist das Thema „Zähne“ nicht abgetan. Denn: ich bekomme immer wieder auch Patienten, die keine Amalgamfüllungen haben und niemals hatten und trotzdem an chronischen Darmentzündungen erkranken. Von toten Zähnen, wurzelkanalbehandelten Zähnen, ja, sogar von noch lebenden, aber zahnärztlicherseits bearbeiteten Zähnen (Füllungen, Inlay, Teil- und Vollkronen, auch aus nicht-allergenem Material wie beispielsweise Zirkonoxid) kann ein Stör-Reiz ausgehen, denn es handelt sich hierbei um (wenn auch mikroskopisch kleine) NARBEN. Wohlgemerkt, ich rede hier von einem KANN – nicht von einem MUSS.

 

Wie dem auch sei: diese naturheilkundlich-therapeutische Maßnahme kann Ihnen vielleicht weiterhelfen: eine neuraltherapeutische Entstörung des Kiefers und des Innenohrs. Ich habe es neulich mal wieder hinter mich gebracht und der Effekt war, sagen wir: „durchschlagend“.

 

Von solchen „Herden“ (nicht von der Herde, sondern von dem Herd abgeleitet), die sich zu 80% im Kopfbereich befinden, geht nämlich ein subtiler Stressreiz aus, der den Körper daran hindert, sich selbst zu entgiften. Bemerken tun sie einen Effekt in jedem Fall daran, dass – wenn auch vorübergehend – das Schlafbedürfnis und die Schlaflänge deutlich ansteigt.

 

Der Blog wird am Montag, den 5. November fortgesetzt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0