Kann man Stuhlentleerungen bei Enddarmentzündung trainieren?

Ein absolut nervendes Thema - im wahrsten Sinne des Wortes (ich habe diese Thematik schon an der ein- oder anderen Stelle besprochen) sind häufige, kleine Stuhlentleerungen. Bei denen man denkt, dass jetzt mindestens "6 Pfund, aber ohne Knochen" abgehen müssten. So haben wir früher immer gewitzelt. Ohne Humor geht es halt nun auch nicht immer.

 

Aber zurück zum Thema. Die Frage bleibt: kann man trainieren, dass es mehr Stuhl, aber weniger Entleerungen werden?

 

Sehr bedingt. Da ich dieses leidige Thema selbst durch immer wiederkehrende Enddarmreizung und -entzündung durch habe, weiß ich, dass man vorher mit kräftiger Bewegung (wie auf der Stelle springen) bis man "platzt" und anschließendem Platznehmen auf dem Porzellanthron die Anzahl der morgendlichen Mini-Stühle um etwa 30% reduzieren kann. Leider nicht mehr. Aus 6 mach 4, aus 4 mach 3. Was ja immerhin schon mal ein Fortschritt ist.

 

Bessere Ergebnisse habe ich allerdings mit der kontinuierlichen Einnahme von Magnesium und Zink erzielt - und zwar als Schüsslersalze. Das sind zwar nur absolut winzige Mengen (D6 - Verdünnung eins zu einer Million), werden aber dafür sofort von den Schleimhäuten aufgenommen. Magnesium phosphoricum D6 ist die Nr. 7 und Zincum chloratum D6 ist die Nr. 21.

 

Wie auch immer, bevor Sie Medikamente einnehmen, auch naturheilkundliche Arzneien, konsultieren Sie den Therapeuten Ihres Vertrauens!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0