Schub durch Höhenflüge?

Das ist doch mal interessant:

 

Eine Heidelberger Studie untersucht das Auftreten von Schüben und erkennt, dass eine gewisse Zahl in Zusammenhang mit Flugreisen und Aufenthalt in großen Höhen steht, wobei große Höhen meint: ab 2000 Metern aufwärts, und das mindestens für 2 Wochen. Beziehungsweise mindestens 2 Stunden Flugzeit. Als Grund für die Entzündungsschübe wird das Phänomen der "Hypoxie", sprich: der mangelnden Sauerstoffversorgung des Gewebes genannt. Diese würde mikroskopische Entzündungen der Darmschleimhaut forcieren, wodurch Crohn oder Colitis wieder aufflackern könnten.

 

Fairerweise wird allerdings auf eine nicht ausreichende Datenlage verwiesen. Zu Recht, wie ich finde. Rund 100 Personen bilden meines Erachtens nach keinen repräsentativen Schnitt.

 

Zumal auch andere Gründe plausibel für das Auftreten der Rezidive sein können: "Reisefieber" beispielsweise, das Umschalten des autonomen Nervensystems etwa von "Arbeit" auf "Erholung". Allerdings: ich finde, es lohnt sich den Hypoxie-, also "Sauerstoffmangel"-Gedanken im Hinblick auf die mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen oft auftretende Anämie (Blutarmut) im Auge zu behalten...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0